Am 16.3. Jazz mit „Au bord du bleu“

Bandfoto

„Au bord du bleu“ mit Phillip Göppl, Normann Strack, Nikolaus Schmidt-Sibeth und Andreas Kaps (v.li)

 

Die Jazzer von „Au bord du bleu“ wieder im Craft Bräu

Am Donnerstag, den 16.3. treten die vier Musiker von „Au bord du bleu“ erneut in unserer Micro-Brauerei auf.  Die Jazzformation besteht seit mittlerweile mehr als 25 Jahren. Das Repertoire der Gruppe ist geprägt durch Eigenkompositionen, denen man die unterschiedliche musikalische Herkunft der einzelnen Musiker anhört: Ob nun ungewöhnliche Taktformen zu pulsierenden Rhythmen zusammengesetzt werden oder melodische Elemente der Klezmer-Musik auf jazzige Harmonien treffen, immer verbinden sich die unterschiedlichen Persönlichkeiten und musikalischen Einflüsse zu einem sehr eigenen Ganzen. In Konzerten von „Au bord du bleu“ wird deutlich, dass das Ereignis über die Summe seiner Teile hinausgeht: Mehr noch als in den einzelnen Musikern liegt die Faszination in deren Zusammenspiel, ihrer Reaktion aufeinander, dem offensichtlichen Spaß am gemeinsamen Musizieren, der sich auf das Publikum überträgt. Die Bereitschaft zum musikalischen Risiko ist dabei die Voraussetzung für das Entstehen von Unvorhergesehenem, der Freude an der Improvisation im besten Sinne. Nichtsdestotrotz wird der Tradition des Jazz Respekt erwiesen, denn „Au bord du bleu“ steht auch für die Überzeugung, dass erst das Wissen um Formen und Grenzen einen Ausbruch daraus ermöglicht. Schon zwei Mal haben Phillip Göppl am Bass, Normann Strack an der Posaune, Nikolaus Schmidt-Sibeth am Schlagzeug und Andreas Kaps an  den Tasten das Publikum im Craft Bräu überzeugt. Aber aller guten Dinge sind drei!!! Das Konzert beginnt ab 19.30. Der Eintritt ist frei.